Google+ Best Practices: Datev

Wohingegen wir uns beim letzten Interview mit Anders Sundt Jensen von Mercedes eher mit dem Einsatz von Google+ im Endkonsumenten-Bereich beschäftigt haben, steuern wir mit Datev diesmal wieder einmal in Richtung Business-to-Business-Kommunikation. Rede und Antwort zu den Google+-Aktivitäten des IT-Dienstleisters für Steuerberater aus Nürnberg, stand uns Christian Buggisch, seinerseits Leiter Corporate Publishing bei der Datev eG.

 

Was hat DATEV dazu bewogen von Anfang an auf Google+ dabei zu sein?

Bild: Christian Buggisch

Bei Datev für Social Media Management verantwortlich: Christian Buggisch

Wenn neue Plattformen auf den Markt kommen, testen wir diese und evaluieren, ob eine Präsenz für DATEV sinnvoll ist. Bei Google+ war aus verschiedenen Gründen schnell klar, dass auch wir hier eigene Erfahrungen sammeln wollen. Es hat uns vor allem auch interessiert, wie Inhalte, die bei Google+ publiziert werden, im Suchmaschinenranking auftauchen und inwieweit sich hier andere Zielgruppen erreichen lassen als bei anderen sozialen Netzwerken.

Wer ist bei Ihnen an der Pflege der Google+ Seite beteiligt?
Die Pflege aller Kanäle erfolgt über unseren Social Media Manager, der im Team der Online-Kommunikation angesiedelt ist. An der Erstellung der Inhalte sind natürlich auch andere Mitarbeiter beteiligt.

Was erwartet den User bei Ihnen? Bieten Sie hier einen anderen Themen-Mix als auf Facebook, Twitter & Co.?
Momentan orientieren sich unsere Aktivitäten auf Google+ an den Inhalten, die wir auch bei Facebook publizieren. Allerdings planen wir, zukünftig auch Funktionen wie Google Hangouts in unsere Kommunikation miteinzubeziehen. Denkbar sind beispielsweise Video-Chats mit Bloggern und anderen Influencern.

Welche Erfolge konnten Sie bereits mit Ihrem Engagement verzeichnen und wie nahmen Ihre Follower Ihre bisherigen Aktivitäten auf?
Bisher können wir ehrlicherweise noch nicht von einem riesigen Erfolg sprechen. Wir haben etwas mehr als 200 “Follower” und unsere Beiträge werden sporadisch geplusst und kommentiert. Ein wirklicher Dialog findet aber noch nicht statt.

Weht auf Google+ ein anderer Wind bzw. nehmen Sie hier eine andere Anhängerschaft wahr als auf Facebook oder Twitter?
Aus unserer Sicht tummeln sich gerade in Deutschland auf Google+ fast ausschließlich die Netzgemeinde und einige Early Adopter. Von daher werden gerade Themen aus dem Bereich der Netzkultur und dem Web 2.0 auf Google+ gern und häufig diskutiert. Auch durch den Klarnamenzwang sind die Diskussionen aber meist fair und der Ton ist ähnlich wie in anderen Netzwerken.

Welche Tipps geben Sie anderen Unternehmen, um hier erfolgreich durchzustarten und eine stabile Fan-Gemeinde aufzubauen?
Es sind prinzipiell dieselben Tipps wie bei allen anderen Plattformen. Man sollte authentisch kommunizieren und dabei Inhalte publizieren, die für die Zielgruppe relevant sind. Letztlich gilt auch für Google+ der wohl meistgesagte Satz in Zusammenhang mit Social Media: “Content is King”.

Wie bewerten Sie die Zukunft von Google+ – wird es das Netzwerk in 2 Jahren noch existieren?
Ich bin gespannt, ob es Google schafft, seine funktionellen Stärken noch stärker in den Vordergrund zu stellen, und ob es gelingt, die Nutzerschaft deutlich auszubauen. Ich denke, dass das Netzwerk auch 2014 noch existieren wird, in welcher Form und mit welchem Fokus bleibt aber abzuwarten.

Bildquelle: Datev

 

Herzliche Grüße aus der Social Media Agentur Berlin,
Ihr Sebastian Voss

Sie möchten mehr über das Thema Social Media Marketing oder Social Media Einstieg erfahren? Dann besuchen Sie eins unserer verständlichen Social Media Seminare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rufen Sie uns!
Testen Sie uns!
Logo VCH Hotels

"Mithilfe der Kommunikationsexperten von synergie-effekt.net, die uns vom Strategie-Workshop, über die Einrichtung der relevanten Kanäle bis hin zur Umsetzung jederzeit professionell zur Seiten standen, gelang uns der erfolgreiche Einstieg. Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal für die freundschaftliche Erstbegleitung bedanken und freuen uns auf eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit.”

Horst Ermert, Geschäftsführer
VCH Hotels Deutschland – Hotelkooperation GmbH

Unsere Fachgebiete

Social Media Beratung Web Monitoring Google AdWords Service Mobile Marketing Reputation Management Online Marketing Community Management Social Media Guidelines Facebook Management Twitter Statistics Social Media Newsroom Social Media Trends Social Media ROI Social Media Statistiken Corporate Social Media Social Media Content Community Manager Employer Branding Facebook Werbung Social Media Manager Mobile Advertising Social Media Agentur Medienbeobachtung Vertrieb im Internet Krisen PR Social Media Betreuung Online Marketing Wissen Web Performance Monitoring Social Media Konzepte Personalmarketing im Internet Facebook Pflege Social Media für KMU Media Clipping Twitter Monitoring Marketing mit Facebook Online Werbung Social Recruitment Analytics Tool Facebook Marketing Mobile Apps Social Media Monitoring Online Reputation Google Adwords Service Social Media Support Facebook Monitoring Social Intranet